[Kunst ist für mich Aus­druck meiner Fas­zi­nation am Leben. Farbe, Form und Licht spie­geln sich in der Lein­wand der Emotionen.]

David Rhodes Hawkins

In Boston/USA geboren, aber seit über 35 Jahren in Deutsch­land nieder­gelas­sen. Mein beruf­licher Schwer­punkt bis 2009 lag im Bereich Mar­ke­ting/Kommuni­kation bei einem führen­den deutschen Finanz­institut in Nord­rhein-West­falen. Seit 1996 ar­beite ich als frei­schaf­fender Künstler.

Bereits meine Vor­fahren in Amerika waren bedeu­tende Eisen­brücken-Inge­nieure in Neu-England. Diese Affi­nität habe ich auch im Blut und konzen­triere mich bei meiner neuen Serie auf die künst­lerische Gestal­tung von Brücken­bildern.

Ich lebe und arbeite in Meer­busch, NRW. Auf der Suche nach geeig­neten Moti­ven bereise ich die ganze Welt, aller­dings setze ich auch im Rhein­land meine Schwer­punkte auf Brücken­strukturen.

Bildmomente lebendig gestalten

Seit 2014 arbeite ich an einer voll­kommen neuen Kunst­technik, die eine Syn­these aus zwei Kunst­formen bildet. Meine neue Technik nenne ich deshalb „SINN-THESEN”. Durch die Kombi­nation von Foto­grafie, krea­tivem Malen und ab­schlie­ßender Ver­ede­lung erwachen Momente zum Leben.

Die Foto­grafie liefert mir das Grund­motiv: einen ganz beson­deren Augen­blick aus der Welt von Mensch und Natur. Das Foto ist für mich jedoch nicht voll­endet, son­dern verlangt nach wei­terer Voll­kommen­heit durch Farbe, Pinsel und Strich. Dann folgt der nächste Schritt: Durch das Bema­len wird das Foto leben­dig. Farb­liche Gestal­tung und emo­tio­nale Beto­nung fließen ein. Die ab­schlie­ßende Ver­ede­lung mit Kunst­harz kon­ser­viert und er­schafft neue Licht­effekte in dem Werk. Das Ergeb­nis wirkt leben­dig, rea­litäts­getreu und fantas­tisch zu­gleich, die Far­ben leuch­ten von innen heraus.

Jedem aus­gewähl­ten Motiv liegen zahl­reiche Reisen, un­zählige Brücken­fotos und ein langes Aus­wahl­verfah­ren zu Grunde. Mindes­tens 30 bis 50 Stun­den reines Malen fließen in jedes Bild hinein. Am Ende steht ein Werk - ein­malig in seiner Erschaf­fung, viel­fältig in seinem Aus­druck.

Brücken - Orte der Begegnung

Brücken haben mich schon als Kind fas­zi­niert. Von Menschen­hand erschaf­fen, ermög­lichen Brücken das bisher Un­über­wind­bare. Brücken verbin­den, haben feste Ufer und über­queren schwie­riges Terrain. Brücken sind Einzel­gänger aus Holz, Eisen, Stahl und Stein. Brücken sind Orte der Begeg­nung. Brücken sind schön.

Meine Vor­fahren haben mit Leiden­schaft Eisen­brücken gebaut - mit der gleichen Leiden­schaft male ich sie.

Amöneburg

Alte Steinbrücke über den Ohm
80 x 50 cm

Willemstad

Königin-Emma-Brücke
80 x 50 cm

Köln

Hohenzollernbrücke
100 x 66 cm

Rangoon

Yangon Harbor Jetty
100 x 66 cm

Neuss

Hammerbrücke
120 x 66 cm

Düsseldorf

Rheinkniebrücke
120 x 66 cm

Wetzlar

Alte Lahnbrücke
120 x 67 cm

Hamburg

Poggenmühlenbrücke
110 x 97 cm

New York City

Manhattan Bridge
90 x 135 cm

New York City

Brooklyn Bridge
110 x 97 cm

Krefeld

Uerdinger Brücke
100 x 66 cm

Seattle

Salmon Bay Bridge
100 x 65 cm

Wuppertal

Wuppertal Völklingerstraße
110 x 65 cm

Bern

Kirchenfeldbrücke
100 x 75 cm

Koblenz

Gülser Brücke
90 x 70 cm

Neuseeland

Old Fox River Bridge
100 x 73 cm

Portland

Steel Bridge
100 x 60 cm

Essen

Zollverein
150 x 100 cm

Wollen Sie Kontakt mit mir aufnehmen?

Ausstellungsreihe CONTINUUM

Nach einer langen, durch die Ein­schrän­kungen von Corona ver­ur­sachten, Pause zeige ich meine Werke jetzt live im Atelier. Das Konzept CONTINUUM sieht immer wieder­keh­rende Wochen­end-Aus­stel­lungen im klei­nen, aus­ge­wählten Rahmen vor. Im Mittel­punkt stehen meine Bil­der aus der Reihe „Die Seele der Brücken“. Gleich­zeitig gibt es die Mög­lich­keit, in den krea­tiven Pro­zess des Ent­stehens der neue Bild-Reihe „Die Seele der Bäume“ rein­zu­schauen. Um das Spek­trum ab­zu­runden, wer­den dazu Werke aus frü­heren Schaffens­zeiten ausgestellt.


Nachlese KunstTage Rhein-Erft

KunstTage Rhein-Erft in der Abtei Brauweiler 14. + 15. September 2019

Angelockt durch das erst­klas­sige Kunst­angebot sowie das strah­lende Spät­sommer­wetter kamen nahezu 10.000 Be­sucher zu den Kunst­Tagen in die Abtei Brau­weiler in Pul­heim nahe Köln. David R. Hawkins präsentierte aus­ge­wählte Werke aus seiner Serie „Die Seele der Brücken“. Für die Aus­wahl der teil­neh­menden Künst­ler sorgte eine fach­kundige Jury. Die ex­zel­lente Organi­sation führte das Kultur­büro des Rhein-Erft-Krei­ses perfekt durch.

Einige Worte des Künstlers:
„Das Interesse des Publi­kums an meinen Bil­dern war über­wältigend. Das Thema „Die Seele der Brücken“ sowie die Bilder selbst sind in den Her­zen der Men­schen ange­kommen. Die inte­res­santen Ge­spräche mit vie­len Besu­chern offen­barten die tief ver­wurzelte, emo­tionale Bin­dung, die Men­chen zu „ihren“ Brücken haben.“


Presseartikel

Rheinische Post 09.10.2021


Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Schreiben Sie mir.